Stationärer Aufenthalt für Clip-Operation

Für den stationären Aufenthalt zur Vorbereitung der Protonentherapie müssen Sie mit drei bis vier Tagen rechnen. Neben den Voruntersuchungen zur Clip Operation stehen nach der erfolgten OP noch eine Computertomographie (CT) sowie eine weitere umfangreiche Ultraschalluntersuchung des Tumors für die Bestrahlungsplanung an. In einigen Fällen ist eine zusätzliche Magnetresonanztomographie (MRT) des Auges notwendig.

Voruntersuchungen

Am ersten Tag Ihres stationären Aufenthalts werden eine Reihe von Voruntersuchungen durchgeführt. Dazu gehört u.a. das Narkosegespräch mit den Kollegen aus der Anästhesie. Der Augenarzt auf der Station wird Sie über die anstehende Operation nochmals aufklären. 

Zusätzlich werden umfangreiche Aufnahmen des Augenhintergrundes Ihres erkrankten Auges erstellt. Diese Bilder werden zu einem Gesamtbild des Augenhintergrundes, dem sogenannten Funduskomposit, zusammengesetzt und fließen in die Planung der Protonenbestrahlung Ihres Tumors ein.

Da Aderhautmelanome Tochtergeschwulste (sogenannte Metastasen) im Körper, primär in der Leber, bilden können, muss abgeklärt werden, ob welche vorhanden sind. Idealerweise ist dies vor Ihrem stationären Aufenthalt geschehen, kann aber notfalls auch jetzt noch mittels einer Ultraschalluntersuchung der Leber durchgeführt werden.

Tantalclip auf einem Zollstock (Größenvergleich)

Tantalclip auf einem Zollstock (Größenvergleich)

Funduskomposit mit eingezeichneten Clippositionen und Tumor.

Funduskomposit mit eingezeichneten Clippositionen und Tumor.

Clip-Operation

Für die hochpräzise Bestrahlung mit Protonen muss die exakte Position des Auges am Bestrahlungsplatz bekannt sein. Um dies zu erreichen, werden Außen auf die Lederhaut des Auges vier, seltenen Fällen auch mehr, Positionsmarker aus Tantal genäht. Diese Clip-Operation dauert ca. 45 min und wird bei uns in Vollnarkose durchgeführt. 

Die Positionsmarker haben einen Durchmesser von ca. 2,5 mm und verbleiben auch nach der Ende der Protonentherapie im Auge. Sie stören nicht weiter, sind Röntgen-dicht und sogar MRT tauglich.

Nach erfolgter Operation zeichnet der Operateur die Position der Tantal-Clips und das zu bestrahlende Gebiet auf dem Funduskomposit ein.

Nach oben

Transversale Schicht eines hochaufgelösten MRT in T1 Gewichtung eines linken Auges mit Aderhautmelanom.

Transversale Schicht eines hochaufgelösten MRT in T1 Gewichtung eines linken Auges mit Aderhautmelanom.

Transversale Schicht eines hochaufgelösten MRT in T2 Gewichtung eines linken Auges mit Aderhautmelanom.

Transversale Schicht eines hochaufgelösten MRT in T2 Gewichtung eines linken Auges mit Aderhautmelanom.

Transversale Schicht einer CT des linken Auges mit Aderhautmelanom

Transversale Schicht einer hochaufgelösten CT eines linken Auges mit Aderhautmelanom.

Ultraschallaufnahme eines Aderhautmelanoms

Ultraschallaufnahme eines Aderhautmelanoms

CT / US / MRT

Um die Protonenbestrahlung Ihres Tumors planen zu können, muss im Computer ein Modell Ihres Auges inklusive dem Tumor erstellt werden. Dazu werden am Tag nach der Clipoperation nach weitere Untersuchungen durchgeführt:

Eine hochauflösende Computertomographie des Auges ermöglicht die Erstellung eines Augenmodells für die Bestrahlungsplanung. Die CT dafür dauert ca. fünf bis 10 min. und wird von der Klinik für Strahlentherapie im Tiefkeller des CBF durchgeführt. Sie werden von der Station direkt dorthin geschickt, einen Termin haben wir entsprechend für sie vereinbart.

Zusätzliche ausgiebige Ultraschalluntersuchungen des zur Charakterisierung Ihres Tumors und der Lage der Clips im Auge finden in der Augenklinik statt. Auf Basis dieser Daten kann der Tumor in das Augenmodell eingepasst werden.

Bei großen Tumoren wird in besonderen Fällen eine spezielle hochauflösende Magnetresonanztomographie des Auges zusätzlich angefertigt, um den Tumor besser in das Augenmodell einpassen zu können. Dies ermöglicht eine optimale Bestrahlungsplanung bei komplizierten Fällen.

Parallel zu diesen ganzen Untersuchungen bekommen Sie Ihre Vorbereitungstermine für das Helmholtz-Zentrum Berlin und den Bestrahlungszeitraum am HZB mitgeteilt. In der Regel wird eine Mitarbeiterin des HZB zu diesem Zeitpunkt Kontakt zu Ihnen in der Klinik aufnehmen und Ihre Unterbringung für Ihre Behandlung am HZB mit Ihnen absprechen.

Nach oben

 

Weiter geht es mit der Vorbereitung am HZB.

OP-Planung
t: +49 30 450 554 333
Station 02A
t: +49 30 8445 2311

Tumorsprechstunde

Di.: 8:00 bis 16:00 Uhr

Charité - Augenklinik

CBF: Campus Benjamin Franklin

Postadresse:

Hindenburgdamm 30

12203 Berlin

t: +49 30 8445 2369

f: +49 30 8445 4450

Downloads: