Anschlussbehandlung und Nachsorge

Der Tumor ist durch die Protonentherapie nun unschädlich gemacht worden. Eine eventuell notwendige Anschlussbehandlung und die Nachsorge des bestrahlten Auges werden wieder in der Augenklinik am Campus Benjamin Franklin durchgeführt.

Anschlussbehandlung

Eine Anschlussbehandlung ist gelegentlich bei größeren Tumoren notwendig. Diese wird in der Regel innerhalb der ersten drei Monate nach der Protonentherapie in der Augenklinik am Campus Benjamin Franklin durchgeführt. Sie dient nicht zur Bekämpfung des Tumors, der ja durch die Bestrahlung abgetötet wurde, sondern zum Erhalt bzw. zu einer Funktionsverbesserung des Auges.

In einem operativen Eingriff kann dann u.a. die vom Tumor erzeugte Netzhautablösung rückgängig gemacht werden. Parallel dazu kann unter Umständen zugleich der tote Tumor ohne die Gefahr einer Streuung aktiver Tumorzellen entfernt werden.

Die Notwendigkeit einer möglichen Anschlussbehandlung wird der Augenarzt mit Ihnen während Ihres stationären Aufenthalts zur Clip-Operation besprechen.

Nachsorge

Die Nachsorge findet in der Augenklinik am Campus Benjamin Franklin im Rahmen der Tumorsprechstunde statt. Der erste Termin ist ca. drei bis sechs Monate nach dem Abschluss der Protonenbestrahlung. In Ausnahmenfällen auch schon früher. Den Termin bekommen Sie spätestens am letzten Bestrahlungstag von uns mitgeteilt.

Im Rahmen der Nachsorge wird kontrolliert, wie die Behandlung angeschlagen hat und ob es Probleme mit dem Auge gibt. Dazu werden Ihre Augen wieder intensiv untersucht. Zum Ausschluss von Lebermetastasen sollten Sie ein aktuelles Ultraschall der Leber zu Ihren Termin mitbringen. Weitere Nachsorge Termine stehen dann im sechs Monatsintervall an.

Sollten Sie vor dem vereinbarten Termin Probleme mit Ihren Augen haben, stellen Sie sich bei Ihren Hausaugenarzt vor. Dieser wird Sie entsprechend beraten und Sie bei Bedarf an die Augenklinik weiterleiten.

Tumorsprechstunde

Di.: 8:00 bis 16:00 Uhr

Charité - Augenklinik

CBF: Campus Benjamin Franklin

Postadresse:

Hindenburgdamm 30

12203 Berlin

t: +49 30 8445 2369

f: +49 30 8445 4450

Downloads: